Leben und Wohnen in den Wohngemeinschaften für Demenzkranke  

Normalität in familiärer Atmosphäre


Leben in der Wohngemeinschaft für Menschen mit DemenzWohngemeinschaften für Menschen mit Demenz sind ein Ort der Gemeinschaft, in dem nicht die pflegerische Versorgung, sondern der Alltag im Vordergrund steht. Die Bewohner sind nicht Objekt innerhalb einer Institution, sondern sie gestalten gemeinschaftlich - mit Unterstützung von Angehörigen und Pflegedienst - ihren Alltag und ihr Lebensumfeld.

Dazu kann die Mitarbeit bei allen anfallenden Arbeiten gehören, wie Essen zubereiten, Einkaufen, Wäscheversorgung, Blumenpflege oder sich um die Haustiere kümmern. Aber auch das Feiern von Geburtstagen und anderen Festen ist wichtiger Bestandteil dieses Alltags.

Durch die Einbindung der Erkrankten in die normalen Abläufe des Wohnens und Lebens können verbliebene Fähigkeiten gefördert und erhalten werden. Der Tagesablauf wird damit nicht durch die Organisation der Pflege dominiert, sondern durch das Alltagsgeschehen, das dem anderer Privathaushalte entspricht. Gerade hierin liegt die Besonderheit der Wohngemeinschaften.

Merkmale der Wohnraumgestaltung


Die Gemeinschaft der Bewohner wird in den Wohngemeinschaften groß geschrieben.Die geplanten Wohngemeinschaften sollen die Gemeinschaft der Bewohner fördern und gleichzeitig Rückzugsmöglichkeiten bieten. Das Zentrum der Wohnung bildet der große Wohn- und Essbereich. Hier wird der Alltag gemeinsam mit den Bewohnern der Wohngemeinschaften gestaltet.

Jedem Bewohner steht ein eigenes Zimmer zur Verfügung. In der Regel teilen sich je zwei Bewohner ein gemeinsames Bad mit WC und Dusche.

Die Wohnung wird mit eigenen Möbeln und Inventar der Bewohner ausgestattet, so dass eine warme und häusliche Atmosphäre entsteht.

Grundriss der Wohngemeinschaften
Grundriss der geplanten Wohngemeinschaft in Ahaus-Wessum

Die Wohngemeinschaften ...


... sind übersichtlich: nur 8 bis 9 Bewohner leben gemeinsam in den Wohngemeinschaften

... bieten Bewegungsfreiheit: freier Zugang zu allen Räumen, zum Garten, alles ist barrierefrei erreichbar

... sichern Betreuung und Pflege rund um die Uhr: es stehen ständig gerontopsychiatrisch geschulte Mitarbeiter zur Verfügung

...
geben Sicherheit und Geborgenheit: durch einen normalen Tagesablauf und das Leben in privat gestalteten Räumen

...
fördern Kontakte: Besucher und Angehörige sind fester Bestandteil der Tagesstruktur

...
bieten die Möglichkeit Haustiere mitzubringen

...
ermöglichen Mitbestimmung: Angehörige und Bewohner sind an Entscheidungen und Tagesablaufplanungen beteiligt

...
wahren die Privatsphäre: ein Rückzug von Bewohnern und Angehörigen in ein eigenes Zimmer ist jederzeit möglich

Weitere Infos zum Thema »Wohngemeinschaft für Demenzkranke«